Die Vorarlberger Rechtsanwälte

Bootsunfall auf dem Bodensse

Donnerstag, 02 August 2018 | Alter: 110 Tage
Autor: Dr. Martin Kloser, Rechtsanwalt in Hard

Ähnlich wie die Straßenverkehrsordnung den Verkehr auf öffentlichen Straßen regelt, gilt für den Bodensee die Bodensee-Schifffahrtsordnung (BSO). Aufgrund eines Staatsvertrages gilt diese für die Schweiz, Österreich und Deutschland.

Weiße Flagge

Im konkreten Fall übte ein Hobbyangler die Schleppangel-Fischerei aus, wobei mit dem Boot bis zu

8 Köder mit entsprechenden Schnüren nachgezogen werden. Die Manövrierfähigkeit des Fischerbootes ist damit stark eingeschränkt. Um dies deutlich zu machen, hat der Schleppangel-Fischer eine gut sichtbare weiße Flagge am Boot anzubringen.

Schaden

Bei Annäherung eines Motorbootes von rechts gab der Angelfischer mehrere Warntöne mit dem Signalhorn ab. Der Bootsführer des Motorbootes befand sich jedoch nicht an Deck, sondern fuhr mit eingeschaltenem Autopilot, sodass er nicht reagieren konnte. Das Motorboot fuhr über sämtliche Angelschnüre und zerstörte die Angelausrüstung im Wert mehrerer Hundert Euro vollständig.

Allgemeine Sorgfaltspflicht

Neben diversen Vorrangregeln gilt als vorrangiges Prinzip die „Allgemeine Sorgfaltspflicht“. Demnach haben Schiffsführer alle Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, um die Gefährdung von Menschen oder Beschädigung anderer Fahrzeuge zu vermeiden.

Der Bootsführer des schädigenden Motorbootes berief sich zunächst auf den Rechtsvorrang. Da er mit seinem Verhalten jedoch die allgemeine Sorgfaltspflicht verletzt hatte, wurde der Schaden schließlich von der Haftpflichtversicherung dieses Bootsführers bezahlt.

Vorarlberger Rechtsanwaltskammer | Marktplatz 11 | 6800 Feldkirch | Österreich
T 05522 71122 | F 05522 71122 - 11 | E-Mail | Impressum