Die Vorarlberger Rechtsanwälte

Die neue GmbH light

Samstag, 22 Juni 2013 | Alter: 5 Jahre
Autor: MMag. Dr. Christian Wirthensohn, Rechtsanwalt in Dornbirn

Mit dem Gesellschaftsrechts-Änderungsgesetz 2013 will die Bundesregierung die Gründung von Gesellschaften mit beschränkter Haftung erleichtern. Dies ist eine Reaktion auf die Konkurrenz durch ausländische Gesellschaften. Zusätzlich soll die Gründung einer GmbH auch für Unternehmer, die für ihre Geschäftstätigkeit keine besondere Kapitalausstattung benötigen, ermöglicht werden. Die neuen Regelungen treten ab 1.7.2013 in Kraft.

Mindeststammkapital: Das gesetzlich vorgeschriebene Mindestkapital für eine GmbH wird von € 35.000 auf € 10.000 herabgesetzt. Wie bisher muss bei der Gründung der Gesellschaft nur die Hälfte des Stammkapitals eingezahlt werden. Im Ergebnis wird daher zukünftig die Gründung einer GmbH mit einer Bareinzahlung von nur € 5.000 möglich sein. Bis zur Volleinzahlung haften die Gesellschafter allerdings für die nicht geleisteten Einlagen.

Gründungskosten: Um die Gründungskosten für die Errichtung einer GmbH zu senken, entfällt die bisherige Verpflichtung, die Eintragung einer neu gegründeten GmbH in der Wiener Zeitung zu veröffentlichen. Weiters ist eine Verbilligung der tarifmäßigen Notarskosten für den bei der Gründung erforderlichen Notariatsakt und die notwendigen Beglaubigungen vorgesehen.

Steuerliche Auswirkungen: Das herabgesetzte gesetzliche Mindestkapital führt zu einer Senkung der Mindestkörperschaftssteuer, die zukünftig nur noch € 500 pro Jahr beträgt. Auch die Gesellschaftsteuerbelastung reduziert sich wegen des niedrigeren Stammkapitals.

Kapitalherabsetzung: Bei bestehenden GmbHs ist zu prüfen, ob eine Kapitalherabsetzung auf das niedrigere Mindeststammkapital sinnvoll ist. Je nach Bilanzsituation kann dies zu steuerlichen Vorteilen für die Gesellschafter führen.

Vorarlberger Rechtsanwaltskammer | Marktplatz 11 | 6800 Feldkirch | Österreich
T 05522 71122 | F 05522 71122 - 11 | E-Mail | Impressum